Ich hab’ Rücken!” | So gelingt ein gesunder Rücken im Alter

Eingetragen bei: Magazin | 0

”Ich hab’ Rücken!” | So gelingt ein gesunder Rücken im Alter

So halten Sie Ihren Rücken bis ins hohe Alter fit und schmerzfrei!

Volkskrankheit Rücken – Sie gehören für viele Menschen einfach zum älter werden – die Rückenschmerzen. Als Begleiterscheinung leiden etwa ein Drittel der deutschen Senioren unter dieser Belastung. Die allgemeine Einstellung zu Rückenschmerzen ist zudem, dass diese unausweichlich sind. Doch diese Annahme ist falsch! Es lässt sich so einiges präventiv unternehmen, sodass die Genesung der einsetzenden Schmerzen zum einen schneller vonstatten geht und zum anderen selten bis hin zu gar nicht auftreten. Wie diese konkret aussehen kann und wie ein gesunder Rücken im Alter gehalten werden kann, dass sehen wir uns jetzt einmal genauer an!

Ein gesunder Rücken benötigt eine starke Muskulatur!

Wer einen gesunden Rücken haben möchte, der kommt um Sport einfach nicht herum. Die Rückenmuskulatur muss auch im hohen alter noch leistungsfähig sein. Schließlich ist sie der Stabilisator für die Wirbelsäule. Welche Sportart also ausgeübt wird, um einen gesunden Rücken im Alter beibehalten zu können ist egal. Es kann zwischen Radfahren, Nordic Walking oder Wandern gewählt werden. Besonder gut und effektiv für den Rücken, die Brust als auch die Arme ist das Schwimmen. Bei der Wahl der Sportart kommt es einzig und allein auf eine Sache an – sie muss regelmäßig stattfinden. Nur so kann langfristig und nachhaltig ein gesunder Rücken im Alter antrainiert werden.

Ausreichend Schlaf ist für einen gesunden Rücken im Alter unabdingbar

Auf dem Weg zu einem starken und schmerzfreien Rücken stellt der Schlaf einen bedeutenden Faktor dar. Gesunder Schlaf, also eine angenehme Nachtruhe, wird von vielen Menschen mit “Rücken” stark unterschätzt. “Wie soll auch das Schlafen gegen meine Rückenschmerzen helfen” ist die Argumentation. Während des Schlafs passiert allerding so einiges rund um die Wirbelsäule. Die Bandscheiben saugen sich wieder mit Flüssigkeit voll und die Rückenmuskulatur kann sich entspannen. Damit diese Erholung auch eintreten kann, gilt es auf die passende Matratze zu setzen. Diese sollte individuell an das eigene Körpergewicht angepasst sein. In den meisten Fällen erfüllt alle diese Anforderungen eine mittelharte Matratze. Prinzipiell gilt, desto schwerer das Körpergewicht ist, desto härter muss auch die Matratze sein.

Richtig Sitzen ist auch im hohen Alter für einen gesunden Rücken Pflicht

Es herrscht die Annahme bei vielen Senioren aber auch bei den jüngeren, dass wenn bereits Rückenschmerzen eingetreten sind, es Schonung bedarf. Doch genau das ist häufig der falsche Weg im Kampf gegen die Schmerzen. Sich also wieder ins Bett zu legen und nur so oft wie nötig aufzustehen sollte vermieden werden. Nämlich genau das Gegenteil davon raten die Physiotherapeuten! Nur wer gegen die Schmerzen ankämpft und trotzdem aufsteht, seinen Alltag meistert und sich nicht aus der Bahn werfen lässt, der kann gegen die Schmerzen effektiv vorgehen. Der Genesungsprozess kommt erst dann in Schwung! Doch es ist auch ein wenig Vorsicht geboten – die Art der Bewegung kann unter bestimmten Voraussetzungen auch kontraproduktiv sein. Deswegen sollte für einen gesunden Rücken im Alter vorab ein Arzt aufgesucht werden, der das Bewegungsspektrum absteckt. Bewegung ist auch während des Sitzens notwendig. So sollte die Sitzposition, während einer Tätigkeit nachgegangen wird, immer wieder verändert werden. Das Stichwort hierfür lautet “dynamisches Sitzen”. Dabei geht es darum, dass ein pfeilgerader Rücken nicht unbedingt die beste Option darstellt.

Starker und gesunder Rücken bis ins hohe Alter – das gilt es zu beachten!

Holz hacken, Schwer heben, Gartenarbeit oder Joggen – So viele Dingen gingen in jungen Jahren ganz einfach von der Hand! Mit zunehmendem Alter allerdings werden viele Tätigkeiten und somit auch die sportliche Betätigung schwerer. So wird der Alltag nicht selten vom Fernseher oder anderen inaktiven Tätigkeiten beherrscht. Doch aufgrund des Bewegungsmangels ist zusätzlicher Schaden vorprogrammiert. Das gilt besonders für den Rücken als auch die Gelenke. Wer nicht bewegt, der baut Muskeln ab und die Gelenke als auch der Rücken müssen dann ohne diese weitermachen. Deswegen sind:

    • eine ausreichende und gesunde Ernährung
    • genügend Bewegung
    • ein rückengerechtes Umfeld
    • soziale Beziehungen aufrecht zu erhalten
    • sowie eine regelmäßige Visite beim Arzt wichtig.

TIPP:Alle Produkte, die mit dem Gütesiegel “Aktion Gesunder Rücken” (AGR) e. V. versehen sind, können beim rückengerechten Umfeld sowie bei der regelmäßigen Bewegung den Unterschied ausmachen! (Lesen Sie auch: Ernährung im Alter | Mit der richtigen Ernährung fit und vital im Alter bleiben)

Soziale Kontakte zu pflegen für einen gesunden Rücken im Alter? – Ja, so ist es!


Präventionsarbeit für einen gesunden Rücken kann auch Spaß machen! – Soziale Kontakt helfen nachweislich dabei, die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Gerade mit zunehmendem Alter allerdings, sind soziale Kontakte nicht selten Mangelware. Diese also aufrecht zu erhalten oder gar neue zu knüpfen senken außerdem auch das Demenz-Risiko! Ein Rollator kann dabei helfen, das Haus auch allein verlassen zu können. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, Freunde, Bekannte und Verwandte besuchen zu können!

Eine Haushaltshilfe ist hier die Lösung. Sie kümmert sich um den Haushalt und ist gleichzeitig eine nette Gesellschaft. Das Wischen, Waschen, Putzen, Müll entsorgen und Einkaufen können von ihr übernommen werden. Dabei kann mit ihr über die tagespolitischen Themen geplaudert werden. Gerne begleitet sie Sie auch zum Arzt oder zu anderen Events, die Sie gerne besuchen möchten. Kontaktieren Sie uns noch heute und gemeinsam finden wir die passenden Haushaltshilfe in Stuttgart und Umgebung für Sie!

Ihre Daheimhelfer freuen sich auf Sie!

Hinterlasse einen Kommentar