Reisen als Freizeitgestaltung für Senioren! | Reisen im Alter

Eingetragen bei: Magazin | 0

Reisen als Freizeitgestaltung für Senioren! | Reisen im Alter

Fernweh im Alter – Tipps, Tricks und Wissenswertes rund um das Reisen im Alter

“Ich bin dann mal weg!” – Auf zu einer Pension in Österreich, ein paar Tage für einen Aktivurlaub nach Thailand und dann noch ein paar Tage auf Mallorca. Immer mehr Senioren bereisen in ihrem Ruhestand die Welt. Mit etwas Vorbereitung steht einer solchen Reise Tour auch nicht im Wege! Das Reisen sollte Spaß machen und dennoch sollte nichts vergessen werden. Deswegen sehen wir uns das Reisen im Alter als auch die Vorbereitungen dafür einmal ganz genau an!

Wenn nicht jetzt, wann dann? – Reisen im Alter ist ein absoluter Trend!

Immer mehr Ruheständler bereisen den Globus. Sei es nun den europäischen Kontinent oder aber auch exotische Länder wie Thailand. Ebenso Kreuzfahrten sind hoch im Kurs, wenn diese auch eher das Klischee darstellen. Nach mehr als 40 Jahren Arbeitsleben ist das Bereisen der Welt auch vollkommen verdient! Die Abenteuerlust dabei ist im besten Alter besonders groß. So reisen fast 15 % aller Rentner mit dem Wohnmobil durch die Landschaft. Nicht selten entsteht dabei auch der Traum den “goldenen Herbst” im sonnigen Süden zu verbringen. Wer möchte denn nicht jeden Tag wach werden, den Strand direkt vor der Türe haben und immer Sonnenschein genießen? Im Durchschnitt werden für eine schöne Reise 970 Euro pro Person ausgegeben. Die Neugier, die Welt zu entdecken, ist somit stark gestiegen. Das liegt wohl auch daran, dass Senioren heute viel fitter, flexibler und reise-gewohnter sind, als es früher der Fall war. Reisen im Alter ist somit nicht mehr nur noch ein Zeitvertreib, sondern eine Passion. Bis 2025 wird davon ausgegangen, dass ca 14 bis 17 Prozent aller 69-Jährigen und 16 bis 19 Prozent aller 70-Jährigen die Sehenswürdigkeiten anderer Länder besichtigen werden.

Warum ist/wird das Reisen im Alter heute und in der Zukunft immer beliebter?

Eines ist klar, die “Best Ager” bevorzugen immer mehr die Ferne als die heimischen Vier-Wände! Der Grund liegt ebenso auf der Hand. Nicht nur das Reisen im Alter wird immer beliebter, sondern das Reisen für alle und jeden! Wer sich heutzutage auf eine Reise aufmacht wird diese viel komfortabler erleben als früher. Die Flugzeuge von heute sind optimal ausgebaut, hier lässt sich auf hochwertigen Sitzen Platz nehmen und auch für Speis und Trank ist gesorgt. Außerdem werden die Flugzeiten immer kürzer und die Zwischenstopps verringern sich. Es macht den Eindruck, als sei die Welt einfach “kleiner” geworden. Gute Flugverbindungen und -bedingungen haben es möglich gemacht! Fünf mal Umsteigen? – Das ist Schnee von gestern! Das Wunschziel wird ohne diese Strapazen erreicht. Reisen im Alter macht also Spaß! Sei es nun mit einem der Flugzeuge oder aber mit einem Kreuzfahrtschiff! Auch mit diesen trauen sich Senioren immer weiter in die Ferne. Mit ihnen lässt sich in 2 Wochen jede Menge Land und Kultur bereisen und auch die Speisen und Unterhaltung an Bord sind allererste Sahne!

Besonders gefragt: Den Senioren geht es mehr um fremde Städte und Kulturen!

Reisen in Städte, um dort die Menschen und Kulturen kennenzulernen, liegt voll im Trend! Reisen im Alter ist längst nicht mehr der Besuch im nahegelegenen Kurort, wo der Hund begraben liegt! Nein, Städte- und Kulturreisen sind es, was unserer Senioren und Senioritas glücklich macht! Vor allen Dingen der Aktivurlaub steht auf einem sehr guten Platz. Das Fernweh kennt gewöhnlich ja kein Alter und so wird auch gerne mit dem Fahrrad losgefahren. Touren durch ganz Deutschland, Österreich und die Niederlande. Reisen im Alter kann aber auch mit einer Busreise durch die Städte Europas realisiert werden. Die ältere Generation ist und wird immer vitaler. Die Rentner sind also nicht alt, sie sind “knackig” und voll im Saft.

Mit dieser Checklist wird das Reisen im Alter garantiert ein Erfolg!


#1: Den Hausarzt Termin frühzeitig vereinbaren! Dort werden vor Reiseantritt alle wichtigen Informationen rund um die Reiseapotheke sowie Verbandszeug und Desinfektionsmittel geklärt. Aber auch ein Fieberthermometer und eine Sonnencreme sowie Medikamente gegen Schmerzen, Übelkeit und Erkältungen sind sehr von Vorteil! Des Weiteren sollte in der Landesbotschaft des Reiseziels gefragt werden, ob wirklich alle Medikamente mitgenommen werden dürfen. So sind Opiate in vielen Ländern als Mitbringsel verboten. Es lohnt sich dennoch auch für alle anderen Medikamente eine ärztliche Bescheinigung auf Englisch dabei zu haben!

#2: Bevor es ist den Flieger geht, sollten außerdem alle wichtigen Daten rund um das Reisedomizil eingeholt werden. Welche Krankheiten sind dort sehr verbreitet? Wird dafür eine spezielle Impfung gebraucht? Im Impfpass lässt sich daraufhin einsehen, ob eine Auffrischung für eine bestimmte Krankheit getätigt werden muss.

#3: Das Risiko, plötzlich Thrombose zu bekommen, steigt bei einem Langstreckenflug stark an. Deshalb sollte vor Flugantritt und auch während des Fluges genug Flüssigkeit aufgenommen werden. Als Faustformel sollten 250 ml pro Flugstunde eingeplant werden. Damit ist allerdings nicht Alkohol gemeint, da dieser nur noch mehr Wasser aus dem Körper entzieht. Regelmäßiges bewegen der Füße hilft ebenso den Blutfluss anzuregen. Bei Venenschwäche oder früherer Thrombose sollten außerdem Reisestrümpfe mit ins Handgepäck wandern.

#4: Bei einer Flugreise in ein Land mit einer anderen Zeitzone müssen die Medikamente möglicherweise zu einem anderen Zeitpunkt eingenommen werden. Deshalb sollte mit dem Arzt abgesprochen werden, zu welcher Zeit dies geschehen sollte.

#5: Rollstuhlfahrer sollte vor einem Reiseantritt außerdem auf die Barrierefreiheit eines Ortes achten. Rampen und Aufzüge sind für Rollstuhlfahrer und Senioren mit Gehbehinderung sehr wichtig. Hierbei können die Fluggesellschaft als auch das Reisebüro weiterhelfen. Für die Unterkunft und die Sehenswürdigkeiten lohnt es sich die Orte vorab im Internet anzusehen.

#6: Andere Länder anderes Klima! Möglicherweise ist der Durst nicht omnipräsent, dennoch sollte vor allen Dingen in den warmen Region wie in Südeuropa, Afrika und auch Südostasien viel getrunken werden.

#7: Versicherung abgeschlossen? – Vor einem Reiseantritt sollte wenn irgendwie möglich noch eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen werden. Diese ist dafür da, dass wenn wegen Krankheit nicht geflogen werden kann, die Kosten rückerstattet werden. In Sachen Krankenversicherung gilt die gesetzliche Krankenversicherung auch im EU-Ausland. Bei nötigen Rücktransproten allerdings muss oftmals zugezahlt werden. Alle Informationen hierfür lassen sich bei der zuständigen Krankenkasse einholen. Reisen ist schön, keine Frage! Damit dies auch so wird sollten die eben genannten Punkte auf keinen Fall vergessen werden. Sie haben nun nur noch das Problem, dass sich während dieser Zeit niemand um ihr Zuhause kümmert? – Dann kontaktieren Sie uns, die Daheimhelfer. Gemeinsam finden wir die passende Haushaltshilfe für Sie im Raum Stuttgart und Umgebung. So haben Sie mehr Zeit für Reisen und gleichzeitig auch eine Versicherung, in ein sauberes und vollständiges Zuhause zurückzukehren. Wir freuen uns auf Sie!

Hinterlasse einen Kommentar